Hilfe für Sexarbeitende in Bern – Xenia

, , Hinterlasse einen Kommentar

Über Xenia

Wir sind eine Fachagentur, in der wir Frauen beraten, die im Kanton Bern Prostitution praktizieren. Wir teilen unser Wissen mit vielen Menschen: Politikern, Medien, Behörden oder anderen. Unsere Abteilung basiert auch auf Sozialhilfe.

sexarbeit bern

Die XENIA-Website hat einen Servicevertrag mit dem Kanton Bern.

Spezialisierungsbüro

Das Team besteht aus vier Personen, die Prostituierte und Behörden beraten und die Medien über viele Fragen im Zusammenhang mit dem Sexgewerbe informieren. Berater mit Prostituierten behandeln viele Themen: Gesundheit, Soziales, Überweisung an die entsprechenden Ärzte oder Anwälte. Mitarbeiter in der Klinik leisten soziale Unterstützung durch XENIA hat in der Sexindustrie Anerkennung gefunden. Sie knüpfen Kontakte und bauen alles von Grund auf neu auf sowie Vertrauen. Die Berater und Mediatoren haben die Aufgabe, die berufliche Situation von Prostituierten kennenzulernen, sie knüpfen auch Kontakt zu Betreibern. XENIA führt eine Reihe von Projekten zur Förderung von AIDS-Prävention und Gesundheit durch Er kooperiert auch mit den Behörden und sozialen Einrichtungen des Landes, aber auch außerhalb des Landes.

Unsere Ziele:

  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen und des Alltags von Prostituierten
  • Förderung der Akzeptanz von Prostituierten Sensibilisierung der Öffentlichkeit
  • Stärkung des Selbstbewusstseins von Frauen, die sexuelle Dienstleistungen erbringen
  • Schaffung von Hilfe und Zusammenarbeit mit Organisationen mit denselben Zielen im In- und Ausland.

Einstellung und Grundwerte:

Sexarbeit ist eine berufliche Tätigkeit und verdient wie jede andere Arbeit die Anerkennung vieler Menschen. Sexarbeiterinnen verdienen Respekt, genau wie alle anderen, egal was sie tun, woher sie kommen und welche sexuelle Orientierung sie haben. Trotz ihres Berufs sollten sie keine Opfer von Gewalt sein und ihre Täter sollten es tun genauso wie andere Menschen verurteilt werden. Wir kümmern uns angemessen um Menschen, die solche Opfer waren.

Es gibt einen Unterschied zwischen Prostitution und Menschenhandel. Sexarbeit wird als berufliche Tätigkeit angesehen und Menschenhandel ist ein Verbrechen.

Arbeitsweise:

Wir unterliegen einem Artikel, der uns auffordert, das Berufsgeheimnis zu wahren, und geben bei Bedarf anonyme Ratschläge.
Wir arbeiten so, dass jeder am Leben des Unternehmens beteiligt ist, und bieten partizipative Beratung an.

Konsultationen

Arbeiten Sie in der Sexindustrie in Bern? Haben Sie Fragen?
Wir bieten verschiedene Ratschläge für Prostituierte in verschiedenen Bereichen an. Wir unterstützen Transgender-Frauen oder Frauen, die in sexuellen Diensten arbeiten. Die Konsultationen sind absolut zuversichtlich und wir können auch Angehörige beraten, wie sie sich in einer solchen Situation verhalten sollen.

Wir beraten Sie telefonisch, schriftlich und persönlich an verschiedenen Orten wie Bernie, Thun und Biel.

Die häufigsten Beratungsthemen:

  • HIV / STI-Morphologie
  • Geschichten über das Gesetz im Zusammenhang mit dem Handel mit Prostitution im Kanton Bern
  • Probleme in beruflichen und persönlichen Angelegenheiten
  • Schuldenabbau
  • Rechtliche Vermutungen
  • Jobwechsel
  • Ausbildung

Jeder unserer Mitarbeiter unterliegt dem Berufsgeheimnis. Wir verwenden keine Informationen ohne die Zustimmung des Kunden. Wenn die Person, die als Prostituierte arbeitet, einen Wunsch hat, helfen wir ihr bei den Kontakten mit den Behörden.

Das Beratungsteam arbeitet regelmäßig daran, Informationen zu erweitern. Die Kontaktaufnahme mit Prostituierten am Arbeitsplatz hat für uns Priorität. Wir beraten vor Ort. Antworten auf weitere Fragen.

In der Schweiz ist Sexarbeit zu 100% legal, im Kanton Bern ist vieles in verschiedenen Gesetzen wie dem Gesetz über den Handel mit Prostitution enthalten. Leider sollten auch gesetzliche Bestimmungen berücksichtigt werden, die für Menschen aus anderen Ländern gelten.

Kosten für sprachliche Beratung

Konsultationen finden in verschiedenen Sprachen statt: Deutsch, Französisch, Rumänisch, Thailändisch, Englisch, Spanisch oder Italienisch. Es gibt auch viele Situationen, in denen Personen, die eine dem Mitarbeiterbericht unbekannte Sprache sprechen, Dolmetscher oder Mediatoren um Rat gebeten werden. Im Büro zahlen Frauen, die sexuelle Dienstleistungen erbringen, einmal im Jahr CHF 30. Sie können jederzeit zurücktreten, wenn Sie in finanziellen Schwierigkeiten sind.

Kulturmediatoren arbeiten nur in Bewegung. Sie besuchen Prostituierte an allen Orten im Kanton Bern. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Förderung der Gesundheit und der Verhinderung von HIV- oder STI-Infektionen. Wenn der Mediator aus demselben Land stammt oder dieselbe Kultur hat Dies erleichtert den Kontakt erheblich und hilft, sie davon zu überzeugen, sich im Büro beraten zu lassen.

Kontakt

XENIA
Maulbeerstrasse 14
3011 Bern
031 311 97 20
079 511 97 20
Mo – Fr, 13.30 – 16.30 Uhr
info@xeniabern.ch

Anfahrt

Büro Bern – Maulbeerstrasse 14
(Mo – Fr, 13.30 bis 16.30 Uhr)
Wer mit dem Zug kommt, erreicht uns zu Fuss in maximal fünf Minuten vom Hauptbahnhof Bern (Ausgang «Welle» nehmen).
Anreise innerhalb der Stadt: Tram (Nummer 3, 6, 7, 8, 9) oder Bus (Nummer 10, 12, 17, 19, 30 ) bis Haltestelle «Hirschengraben»
Parkplatz: das Parking City-West ist gleich in der Nähe

Mehr informationen:
https://xeniabern.ch

 

Hinterlasse eine Antwort

8 + seventeen =